Die Therapie

Ein Organ besteht aus unterschiedlichen Zellen und Geweben, die sich ständig erneuern. Erkrankte oder eingeschränkt arbeitende Zellen sterben ab oder geraten aus dem Gleichgewicht. Die Ursache vieler Erkrankungen liegt in einer gestörten Funktion und Kommunikation der Organsysteme untereinander. Gesundheitsstörungen, wie zum Beispiel Immunschwäche, vorzeitige Alterung mit Vitalitätsverlust, Abnutzungserscheinungen, allergische oder chronische Erkrankungen sind meist auf mehr als eine Ursache zurückzuführen. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Menschen ganzheitlich unter Berücksichtigung möglichst vieler Zusammenhänge zu betrachten. Anders als bei der Schulmedizin, die die Symptome durch Medikamente meist nur vorübergehend lindert, liegt der Fokus der Ganzheitstherapie auf der Ursachenbehebung.

 

Bereits 1931 wurde die Zelltherapie vom Schweizer Arzt Prof. Dr. Paul Niehans entwickelt und angewandt. Damals wurden die aus den Organen des Spendertieres gewonnenen frischen Zellen unmittelbar nach der Entnahme weitgehend unbehandelt dem Patienten injiziert. Bei dieser traditionellen Methode wurde das Zellmaterial nicht auf Bakterien- und Virenfreiheit überprüft.

 

Basierend auf den Grundsätzen der traditionellen Frischzellentherapie entwickelten die Ärzte des Deutschen Zentrums für Frischzellentherapie die moderne Zelltherapie, bei der nur Zellextrakte zur Anwendung kommen, die einer Prüfung auf Sterilität, Endotoxingehalt und Viren in einem staatlich akkreditierten Labor gemäß GMP und Europäischem Arzneibuch unterzogen wurden. Dies gewährt dem Patienten die Sicherheit absoluter Keim- und Virenfreiheit der verabreichten Zellextrakte. Die bioaktiven Zelltherapeutika enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie Mitochondrien, Ribonukleinsäure, Organellen sowie Energiequellen wie ATP und Signalmoleküle.

 

Das Deutsche Zentrum für Frischzellentherapie ist weltweit das einzige Institut, das Zellpräparate in einem eigenen TÜV zertifizierten Reinraumlabor nach GMP-Richtlinien, auf höchster Qualitäts- und Reinheitsstufe, patientenindividuell fertigt. Es steht hierzu ein hochqualifiziertes Team von Labor- sowie Fachärzten bereit, das für eine über 60- jährigen Tradition und Erfahrung in der Zelltherapie steht. Weiterhin werden die Spendertiere einmalig in einer in weiblicher Linie geschlossenen Herde in einem Naturschutzgebiet in den Alpen gehalten.

 

Als ganzheitliche Naturheilkunde beruht die Zelltherapie auf erfahrungsheilkundlichen Erkenntnissen zur Behandlung körperlicher und seelischer Beschwerden. Hierbei handelt es sich um keine schulmedizinisch anerkannte Behandlungsmethode und nach unserem Kenntnisstand existieren hierzu keine wissenschaftlichen Studien. Aus diesem Grund basieren unsere Aussagen und möglichen Anwendungsgebiete ausschließlich auf unseren Erfahrungswerten der letzten Jahrzehnte.

 

Die Zelltherapie kann erfahrungsgemäß körperliche sowie seelische Vorgänge regulieren und in Balance bringen, den gesamten Organismus entlasten und somit die Ursache der Beschwerden erfassen.

 

Unsere langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass sich die Zelltherapie in der Praxis zur Behandlung folgender Indikationen bewährt hat:

 

  • Altersbeschwerden mit körperlicher und geistiger Erschöpfung
  • vegetative und nervöse Symptome bei chronischer Stressbelastung, Reizbarkeit, Konzentrationsmangel und Schlafstörungen
  • Funktionelle und organische Herzkreislauf- und Gefäßkrankheiten
  • Diabetes
  • Verschleißerscheinungen am Bewegungsapparat
  • Krankheiten innerer Organe
  • Stoffwechselkrankheiten
  • Hormonstörungen, neurologische Erkrankungen
  • Immunschwäche, allergische Erkrankungen